Minijob im Homeoffice? Ja, das gibt‘s!

4 Min.
 

Viele von uns sind heute in einer digital geprägten Arbeitswelt unterwegs: Wir kommunizieren und verschicken alles Mögliche per E-Mail, besprechen uns im Video-Call und chatten mit Kollegen. Immer online und oft von zu Hause aus. Dabei hat die Corona-Pandemie den Trend zum Homeoffice beflügelt: 15 % aller Beschäftigten in Deutschland arbeiten von den heimischen vier Wänden aus – vor der Krise waren es nur 4 %.

Du denkst dir „das ist ja schön und gut, aber Bürojobs von zu Hause gibt es doch nur für Angestellte in Vollzeit oder Selbstständige“? Es gibt sie aber, die Homeoffice Jobs für Minijobber. Vier davon stellen wir dir hier vor.

Die besten Minijobs für zu Hause

Minijob im Kundenservice

„Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?“ Diese oder ähnliche Fragen wirst du bei einem Job im Kundenservice vermutlich oft stellen. Ob du für ein Start-up oder ein großes Industrieunternehmen arbeitest – Kunden und Kundinnen haben Fragen zu den Produkten oder Dienstleistungen deines Arbeitgebers. Oder sie erhoffen sich deine Hilfe, um ein Problem zu lösen. Du betreust sie entweder über eine Service-Hotline, per E-Mail oder in Chat-Programmen. Technisch ist das alles auch von zu Hause möglich.

Wenn du gerne kommunizierst und anderen mit Rat und Tat zur Seite stehst, kannst du hier glänzen. Natürlich ist es hilfreich, wenn du bereits im Kundenservice gearbeitet hast. Erfahrung ist jedoch oft kein Muss. Denn meist schulen Arbeitgeber ihre neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Arbeitsbeginn mit einem umfangreichen Training. 

Minijob im Bereich Social Media

Gute Nachrichten, wenn Instagram, TikTok und Co. deine zweite Heimat sind: So gut wie jede Firma, Behörde oder Organisation braucht Menschen für die Betreuung ihrer Plattformen – denn an den Sozialen Medien führt kein Weg mehr vorbei. Hier planst und schreibst du Beiträge und interagierst mit den Usern.

Ein Minijob im Bereich Social Media Management könnte etwas für dich sein, wenn du gerne die Feder schwingst, beziehungsweise in die Tasten haust 😉 Du kennst die Kanäle und bringst Dinge sprachlich kurz und knackig auf den Punkt, hast einen Computer und ein Smartphone, von dem aus du posten kannst? Dann könnte das dein Minijob sein, gerade auch in Heimarbeit.

Minijob in der Buchhaltung

Auch Minijobs im Rechnungswesen gibt es fürs Homeoffice. Hier behältst du die Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens im Blick. Dazu können je nach Bedarf verschiedene Aufgaben gehören, zum Beispiel managest du Rechnungen, unterstützt die Lohnbuchhaltung, verwaltest Gelder oder schreibst Mahnungen.

Dieser Job passt zu dir, wenn du sehr genau arbeitest und gerne mit Zahlen jonglierst. Arbeitserfahrung in diesem Gebiet oder eine kaufmännische Ausbildung sind hilfreich. Minijobs in der Buchhaltung gibt es zum Beispiel bei kleineren Firmen oder Vereinen, für die sich keine Vollzeitstelle lohnt.

Minijob für Übersetzungsarbeiten

Der perfekte Job für Sprachtalente: von Deutsch nach Englisch, Niederländisch nach Tschechisch oder eine ganz andere Kombi. Als Übersetzer oder Übersetzerin bringst du Homepages, Produktblätter und Texte aller Art von einer Sprache in die andere.

Du solltest für einen Job in der Übersetzung die Grammatik einwandfrei beherrschen und dich schriftlich korrekt ausdrücken. Ein Plus bei deiner Bewerbung ist Erfahrung ­– und auch mit Branchenkenntnissen punktest du. Da Muttersprachler naturgemäß das beste Sprachgefühl haben und die zugehörige Kultur verstehen, sind sie für diese Arbeit heiß begehrt.

Wo finde ich einen Minijob im Homeoffice?

Die Antwort: auf so gut wie allen Online-Jobbörsen. Wenn du nach einer Stelle suchst, dann gib zusätzlich zu deinem Suchbegriff „Minijob remote“ oder „Minijob Homeoffice“ ein. Es erscheinen Anzeigen, mit denen nach Minijobbern gesucht wird. Oft stehen verschiedene Teilzeit-Modelle zur Auswahl und der Minijob ist eines davon.

Und wie viel verdiene ich?

Bei einem Minijob ist die obere Grenze mit 450 Euro gesetzt. Der Stundenlohn bietet jedoch Spielraum und hängt ganz von deiner Erfahrung, der Firma und der Branche ab. Und letztendlich davon, wie du verhandelst.

So rockst du deinen Minijob im Homeoffice

Um bei der Heimarbeit richtig durchzustarten, gibt es einige Grundregeln. Und die geben wir dir hier natürlich an die Hand. 

Ein richtiger Arbeitsplatz ist die halbe Miete

Bei der Arbeit in den eigenen vier Wänden verschwimmen oft die Grenzen zwischen Job und Privatem über kurz oder lang. Du denkst vielleicht: „Schreibtisch, Couch, Bett – welchen Unterschied macht es, wo ich bei der Arbeit sitze?“ Es kommt allerdings einiges an Stunden vor dem Bildschirm zusammen, wenn du über Monate und Jahre hinweg im Homeoffice arbeitest.

Eine schlechte Sitzhaltung geht dann schnell in den Rücken. Also: Richte dir ein ruhiges Plätzchen mit Schreibtisch, ergonomischem Stuhl und Monitor ein. Deine Gesundheit wird es dir danken!

Immer in Bewegung bleiben

Achte auf Bewegung an Tagen, an denen du an deinem Minijob arbeitest. Denn es ist verlockend, nach Feierabend wieder zu sitzen – vor Smartphone, Fernseher & Co. Mach dir lieber einen Plan für schöne Unternehmungen. Verabrede dich mit Freunden, spaziere in der Natur oder triff die Familie. Bewegung ist gut für den Rücken, du kommst auf andere Gedanken und kannst besser abschalten.

Die Pausen nicht vergessen

Im Homeoffice gibt es den sonst oft üblichen morgendlichen Plausch mit Kollegen und Kolleginnen nicht. Niemand fragt dich, ob ihr kurz zusammen zur Kaffeemaschine geht. Kleine Auszeiten und auch einen Austausch mit Kollegen musst du selbst planen und gestalten. Dabei sind Denkpausen wichtig, damit du dich wieder frisch und motiviert fühlst. Die Regelungen für Pausenzeiten im Minijob findest du hier. Ein Tipp: Verabrede dich doch mal mit deinen neuen Kollegen zum digitalen Kaffee. So lernst du die anderen Mitarbeiter auch gleich kennen 🙂

Was sind deine Erfahrungen mit der Arbeit von zu Hause oder einem Minijob im Homeoffice? Teile sie in den Kommentaren!

spot_img
spot_img
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Ähnliche Beiträge

Minijob im Homeoffice? Ja, das gibt‘s!

Viele von uns sind heute in einer digital geprägten Arbeitswelt unterwegs: Wir kommunizieren und verschicken alles Mögliche per E-Mail, besprechen uns im Video-Call und chatten mit Kollegen. Immer online und oft von zu Hause aus. Dabei hat die Corona-Pandemie den Trend zum Homeoffice beflügelt: 15 % aller Beschäftigten in Deutschland arbeiten von den heimischen vier Wänden aus – vor der Krise waren es nur 4 %.

Minijob als Haushaltshilfe – Flexibel und gut bezahlt

Was ist dein erster Gedanke, wenn du an Minijobs denkst? - Kellnern oder Zeitungen austragen? Gerade bei Minijobs gibt es eine große Vielfalt an unterschiedlichen Jobs. Zum Beispiel gibt es die Minijobs als Haushaltshilfe.

Minijob für Rentner: Was du wissen musst

Auch Rentnerinnen und Rentner haben die Möglichkeit, sich mit einem Minijob etwas hinzuzuverdienen.

Das minijobber-magazin kostenlos abonnieren und immer informiert sein